Zum Inhalt

delima – von PEKANA

Hauptnavigation:

Was sollten die Wechseljahre nicht verändern? Das Gefühl, ganz Frau zu sein.
Was sollten die Wechseljahre nicht verändern? Das Gefühl, ganz Frau zu sein.

Inhalt:

Fragen und Antworten.

Die Wechseljahre sind eine Zeit der Veränderung, weshalb sie bereits im Vorfeld viele Fragen aufwerfen. Einige haben wir Ihnen bereits beantwortet. Sollten Sie weitere Fragen haben, dann senden Sie uns diese bitte per E-Mail an info@pekana.com

Wie lange dauern die Wechseljahre bzw. die Wechseljahresbeschwerden?
Das ist von Frau zu Frau verschieden. Im Durchschnitt sind es erfahrungsgemäß ein bis zwei Jahre, in denen Frauen mehr oder weniger mit Wechseljahresbeschwerden zu tun haben.
Muss ich grundsätzlich Medikamente einnehmen?
Nein. Sollten jedoch Beschwerden auftreten, kann statt der Einnahme von künstlichen Hormonen auch an eine sanfte Therapie mit Methoden der Naturheilkunde zur Linderung der unangenehmen Begleiterscheinungen der Wechseljahre gedacht werden. Ihr behandelnder Arzt oder Heilpraktiker kann Sie eingehend beraten.
Kann ich künstliche Hormone einfach absetzen?
Das hängt davon ab, wie lange Sie die Hormone bereits einnehmen, und welche Beschwerden Sie vor der Einnahme hatten. In jedem Fall sollte diese Frage mit einem Arzt oder Heilpraktiker vorher geklärt werden.
Kann ich während der Wechseljahre noch schwanger werden?
Grundsätzlich ja, auch wenn die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist. Eine Messung des Hormonspiegels gibt Klarheit darüber, ob eine Schwangerschaft noch möglich oder bereits ausgeschlossen ist.
Wie kann ich eine in den Wechseljahren häufig auftretende Scheidentrockenheit hormonfrei unterstützen?
Hormonfrei und sehr gut verträglich sind die delima feminin Vaginalzäpfchen.
Welche unangenehmen Begleiterscheinungen hat man in den Wechseljahren?
Die häufigsten Beschwerden sind Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen, Herzrasen, Gelenkbeschwerden und trockene Schleimhäute.
Nimmt man in den Wechseljahren zu?
Die meisten Frauen nehmen in und nach den Wechseljahren zu. Das mag zum einen an der hormonell veränderten Situation liegen, zum anderen daran, dass der Kalorienbedarf, zum Beispiel durch die fehlende Monatsblutung und des allgemein etwas reduzierten Stoffwechsels erniedrigt ist. Bei gleicher Kalorienzahl der Ernährung wie vor den Wechseljahren wird man daher zunehmen.
Verändert sich die Haut in den Wechseljahren?
Haut und Schleimhäute neigen in und nach den Wechseljahren dazu, etwas auszutrocknen. Natürliche Körperpflege kann dies verhindern bzw. verzögern, ebenso ausreichende Flüssigkeitszufuhr.
Wenn die Wechseljahre vorbei sind, ist dann wieder alles wie davor?
Auf körperlicher Ebene ist dies weitestgehend der Fall, bis auf trockene Haut und Schleimhäute. Auf der seelischen Ebene haben die meisten Frauen eine ihnen wohltuende Entwicklung hinter sich.

Copyright:

© 2010 – 2017, PEKANA

Standards:

  1. Impressum   |
  2. Kontakt   |
  3. Datenschutz   |
  4. Wegweiser   |
  5. www.pekana.de

Kontakt:

PEKANA Naturheilmittel GmbH
Raiffeisenstraße 15, D-88353 Kißlegg, Telefon +49 (0)75 63 91 16-0, Telefax +49 (0)75 63 28 62
Internet www.pekana.de, E-Mail: info@pekana.com